Reparaturen

Reparaturen

Kleine Spielwerküberholung

In Kürze: Reparatur und teilweise Erneuerung von mangelhaften Bauteilen an Mechanik und Klaviatur

Ziel: Preiswerte Lösung, um mit der vorhandenen Substanz das Instrument spiel- und klangtechnisch wieder in musikalischer Vielfalt spielen zu können.

Bei der kleinen Überholung von Mechanik und Klaviatur werden die Bauteile bearbeitet oder teilweise erneuert, die durch den Gebrauch oder den Standort bedingt Verschleißspuren aufweisen. Dies betrifft zum Beispiel die Federn, Verschraubungen und Reibungspunkte in der Mechanik, Rost, oder Mottenbefall. Außerdem werden die Mechanikmaße nachreguliert, die für eine ausgeglichene, gute Spielart nötig sind. Stets wird dabei die vorhandene Materialsubstanz soweit möglich erhalten und für den weitere Benutzung überarbeitet.

 

Große Spielwerküberholung

In Kürze: Reparatur und teilweise Erneuerung von mangelhaften Bauteilen an Mechanik und Klaviatur

Ziel: Umfassende Reparatur, bei der Mechanik und Klaviatur wieder in nahezu neuwertigen Zustand versetzt werden.

Bei der großen Überholung von Mechanik und Klaviatur werden die Mechanikteile und Materialien teilweise oder komplett erneuert, die beschädigt oder abgenutzt sind. Meist betrifft dies den Hammerfilz, die Dämpferfilze, die Achsen der Mechanikglieder und die Führungsfilze der Tasten. Zur großen Spielwerküberholung gehört auch die Überholung der Pedalmechanik und des Tastenbelags. Eine Erneuerung der Filze, Federn, Tuche und Leder setzt Mechanik und Klaviatur wieder in einen optimalen Zustand. Die Ausarbeitung der Spielart und die Intonation der neuen Hammerfilze optimieren das Klangergebnis und ermöglichen wieder eine spieltechnische und klangliche Vielfalt.

 

Große Spielwerküberholung mit Erneuerung des Saitenbezugs

In Kürze: Große Spielwerküberholung mit Erneuerung der Wirbel und Saiten bei gut erhaltenem Resonanzboden, Stimmstock und Klangstegen.

Ziel: Umfassende Reparaturlösung, um für viele Jahre mit neuer Materialsubstanz und fein ausgearbeiteter Spielart die klangliche Vielfalt Ihres Instrumentes zu gestalten und den Zeitwert Ihres Instruments zu erhöhen.

Bei der erweiterten großen Spielwerkreparatur werden die Wirbel und Saiten erneuert. Dabei spielen die Festigkeit der Wirbel und die Holzsubstanz des Stimmstocks eine große Rolle. Der Saitenbezug wird abgenommen und nach den vorliegenden Maßen erneuert. Ungleichmäßigkeiten in der Saitenanlage werden dabei geprüft und wenn nötig korrigiert. Ebenso werden dabei bei Bedarf kleine Mängel am Resonanzboden repariert. Desweiteren wird die Position der Gussplatte geprüft und falls nötig korrigiert.

 

Generalüberholung

In Kürze: Umfassende Reparatur sämtlicher Bauteile und umfangreiche Erneuerung der durch Alter und Gebrauch abgenutzten Materialien

Ziel: Nach einer Generalüberholung ist ein Klavier oder Flügel spieltechnisch und klanglich wieder in einem Zustand, der einem neuen Instrument vergleichbar ist. Der Zeitwert des Instrumentes wird erhöht und die Voraussetzungen fürs Musizieren sind auf viele Jahre hin geschaffen.

Eine Generalüberholung ist immer dann sinnvoll, wenn das Instrument eine gute Gesamtkonstruktion aufweist oder einen hohen ideellen Wert für den Besitzer hat.
Bei der Generalüberholung werden die Mechanik, Dämpfung, Klaviatur, Pedalanlage sowie die Saiten und die Gussplatte ausgebaut.
Der Resonanzboden wird behutsam ausgetrocknet. Damit kann man nahezu ausschließen, dass der Resonanzboden später durch geringe Luftfeuchtigkeit bei längeren Heizperioden aufreißt. Die sorgfältige Reparatur der Klanganlage ist Voraussetzung dafür, dass das „Herzstück“ des Klaviers oder Flügels wieder die Grundlage für einen vollen, tragfähigen Klang bilden kann.
Die bei der Generalüberholung erneuerten Bauteile werden fachgerecht an die vorhandenen Konstruktionsmaße angepasst. Dazu werden die Materialien sorgfältig ausgewählt, die Ersatzteile fachgerecht angepasst und konstruktiv richtig in die noch vorhandene Substanz eingebaut.
Leime, Kleber und Lacke werden dabei in traditionell bewährter Weise eingesetzt.
Durch Stimmung und Intonation erreicht das generalüberholte Instrument wieder in vollem Umfang seine ursprüngliche Klangschönheit und spieltechnische Gestaltungsvielfalt.

 

Lackierungen

Die Aufarbeitung oder Neulackierung der Lackoberfläche betrifft die von außen sichtbaren Lackflächen. Die Abnutzung und Beschädigung der Gehäuseteile kann sehr unterschiedlich sein. Daher gibt es eine entsprechende Vielfalt an Varianten und Umfang bei der Instandsetzung der Gehäuseteile, des Furniers, der Profile und Verzierungen.

In unserer eigenen Meisterwerkstatt:

  • Lackoberfläche reinigen und auffrischen (ohne Nachlackieren, ohne Furnierreparatur)
  • Lackoberfläche auffrischen und Schadstellen nachfärben (retuschieren)
  • Furnierteile, Schnitzwerk und Profile teilweise verleimen, fehlende Teile erneuern, farblich anpassen und lackieren

 

In den Lackierwerkstätten unserer Geschäftspartner:

  • Lackoberfläche stellenweise nachlackieren, Schadstellen farblich anpassen (nachlackieren)
  • Lack abschleifen, abbeizen, Holzoberfläche schleifen, beizen, grundieren, schleifen, fertig lackieren in mehreren Spritzlackierschichten. Diese Neulackierung beinhaltet jeweils die Instandsetzung des Furniers, der Profile und weiterer Holzteile.
  • Neulackierung in Polyester, Hochglanz oder Schellack poliert